Tel. (040) 728 177 10

Krankenvollversicherung

Private Krankenvollversicherung – Individueller Schutz

 
Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung kann die private Krankenvollversicherung (PKV) Leistungen garantieren. Darin liegt einer der größten Vorteile: auch wenn es in der gesetzlichen Versicherung zu Kürzungen kommt, profitieren Sie als Privatversicherter weiterhin von dem Leistungsniveau, für das Sie sich bei Vertragsabschluss entscheiden haben.
 

Gesetzliche oder private Krankenversicherung?

Ob man für sich die  gesetzliche oder private Krankenversicherung wählt, ist eine Entscheidungsangelegenheit an der Schnittstelle von Berufs- und Privatleben, aber auch eine Entscheidung, welche Leistungen man für sich und die Familie wünscht: beide Versicherungsarten haben ihre Vorteile. Erfahren Sie hier, welche Voraussetzungen für die private Krankenversicherung erfüllt sein müssen.
 
Unterschiede zwischen GKV und PKV
  • In der GKV gibt es einen Leistungskatalog, der für alle Krankenkassen gilt. Dieser kann aufgrund politischer oder sozialer Erwägungen beeinflusst werden. In der PKV erhalten Sie vertraglich zugesagte Leistungen.
  • Viele Mehrleistungen wie 2Bett/Chefarzt werden von der GKV nicht erstattet oder nur über einen Zusatztarif.
  • Beitragsanpassungen gibt es in beiden Systemen: In der GKV bei Steigerung des Einkommens, des Beitragssatzes, bei Zusatzbeitrag oder Anhebung der Beitragsbemessungsgrenze. In der PKV steigt der Beitrag nach Anpassungsbedarf beim Versicherer z.B. aufgrund gestiegenen Schadenaufkommens.
  • Der Beitrag in der GKV ist einkommensbezogen (max. bis zur Beitragsbemessungsgrenze, in 2018: 53.100 EUR p. a., aktuell bis zu 810€ Gesamtbeitrag). Nicht berufstätige Ehegatten und Kinder sind im Rahmen der Familienversicherung beitragsfrei mitversichert. In der PKV gibt es keine kostenlose Familienversicherung wie in der GKV. Das bedeutet, dass jeder nach Eintrittsalter, Gesundheitszustand und gewünschten Leistungsspektrum einen eigenen Beitrag leisten muss.

Mit der PKV für’s Alter vorsorgen

  • Beim Wechsel von der GKV in die PKV empfehlen wir einen Teil der Ersparnis in die Finanzierung der Beiträge im Alter zu investieren. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich ein „Gesundheitskonto“ aufzubauen!

Alternative zur PKV: Krankenzusatzversicherung

Alternativ zum Wechsel in die PKV können Sie die Leistungen der GKV durch eine private Zusatzversicherung ergänzen. Diese gibt es für die verschiedensten Leistungsbereiche wie z. B.
  • Zuzahlung für Brille/Kontaktlinsen,
  • Zahnbehandlung/Zahnersatz/professionelle Zahnreinigung,
  • Kieferorthopädie,
  • Heilpraktiker/alternative Heilmethoden
  • 1- und/oder 2Bett-Zimmer im Krankenhaus mit Chefarzt!
  • Sogar die Behandlung als Privatpatient beim Arzt ist möglich (Kostenerstattungsprinzip)
Menü schließen